Die Dritte Seite

Der Begriff Dritte Seite ist zwar relativ neu auf dem Bewerbungsmarkt, aber dessen ungeachtet schon allseits bekannt und erprobt. Diese Entwicklung ist verständlich, denn die allgemeine Erwartung, dass ein Bewerbungsanschreiben den Rahmen einer Seite nicht sprengen sollte, ließ zunächst wenig Platz für zusätzliche Informationen. Dieses Problem ist durch die Dritte Seite, die das Anschreiben und den Lebenslauf ergänzt, behoben worden. Worin aber besteht konkret ihr Mehrwert?

Zum einen bietet die Dritte Seite die einmalige Gelegenheit, nicht nur vergangene oder gegenwärtige Verantwortungsbereiche, Zuständigkeiten und Aufgabengebiete zu nennen, sondern darüber hinaus auch die Folgen des eigenen Handelns sowie die Ergebnisse persönlicher Entscheidungen zu dokumentieren.

Zum anderen eröffnet die Dritte Seite den geeigneten Rahmen, die persönliche Kompetenz darzulegen. Auch diese ist, da eine Bewerbung gesamtheitlich wirkt, von nicht zu unterschätzender Bedeutung. Denn ob sich ein Bewerber als behutsam, verschwiegen und harmonieorientiert oder aber als entschlossen, kommunikativ und ehrgeizig schildert, ist schon ein himmelweiter Unterschied und kann für einen potentiellen Arbeitgeber durchaus von Belang sein.

Der eigentliche Wert der Dritten Seiten liegt in der Möglichkeit, diese ergänzenden Informationen gebührend und gewinnbringend zu schildern. Denn nur wenige wissen, was beim Erstellen der Bewerbungsunterlagen wesentlich ist. Dass ein Kandidat weiß, worauf es ankommt, kann er auf einer überlegt und kreativ gestalteten Dritten Seite beweisen – eine große Chance, um sich aus dem Kreis der Mitbewerber abzuheben.

Darüber hinaus bietet die Dritte Seite noch die Option, umfangreiche Projektkenntnisse zu dokumentieren.

Letztendlich ist es für jeden Bewerber von Vorteil, sein Bewerbungsanschreiben auf eine Seite zu beschränken und seinen Lebenslauf in seiner Grundfunktion - einem guten und fundierten Überblick über die durchlaufenen beruflichen Stationen - belassen zu können.

So hat sich mit der Dritten Seite eine allgemein anerkannte Bereicherung der Bewerbungsunterlagen etabliert, die viele positive Aspekte mit sich bringt. Das Vorbild ist variabel und der Bewerber ist nun aufgefordert, die ihm als wichtig erscheinenden Informationen, für die ihm bislang der geeignete Platz fehlte, möglichst kreativ darzustellen.

Doch verhält es sich keinesfalls so, dass ein Bewerber um jeden Preis eine Dritte Seite erzwingen sollte, da diese nicht obligatorisch ist. Nach wie vor sind auch Bewerbungen ohne diese Ergänzung legitim. Es steht jedoch außer Zweifel, dass dieser zusätzliche Raum eine weitere und sehr gute Gelegenheit bietet, der Bewerbung Individualität zu verleihen.

Auf diese Weise kann die Dritte Seite, wenn sie klug und wirkungsvoll eingesetzt wird, zu einem erfolgreichen Bewerbungsverfahren beitragen.

Hier erhalten sie weitere hilfreiche Bewerbungstipps

Weitere Infos

Für weitere Fragen steht Ihnen Herr Zeylmans nach telefonischer Vereinbarung zur Verfügung.

Vincent G. A. Zeylmans van Emmichoven

Marchlewskistr. 33
10243 Berlin
Fon 030/42028524
Fax 030/42028526
Email: zeylmans@arbeitzeugnis.de

WIR SIND PARTNER IM

Mitglied im BVMW
Bundesverband
mittelständische Wirtschaft
MEHR ÜBER UNS
DAS SAGEN UNSERE KUNDEN
Urteil