Streitwert Arbeitszeugnis

Gerichtsurteile zur Anschrift im Arbeitszeugnis:

Streitwert Arbeitszeugnis (7 Urteile)

(7) Der Streitwert einer Klage auf Erteilung eines qualifizierten Zeugnisses beträgt nach ganz herrschender Meinung in Rechtsprechung und Literatur ein Bruttomonatsgehalt des geltend machenden Arbeitnehmers. 2. Bei einer Klage auf Berichtigung eines bereits erteilten Zeugnisses kommt je nach dem Verhältnis der Bedeutung des konkreten Berichtigungsbegehrens zum Gesamtwert des Zeugnisses ein Abschlag vom vorgenannten Regelstreitwert in Betracht. 3. Wird neben einer Verbesserung der zentralen Leistungsbeurteilung auch noch die inhaltliche Änderung mehrerer Feststellungen des Zeugnisses begehrt, ist ein Abschlag vom Regelwert eines Monatseinkommens grundsätzlich nicht gerechtfertigt.
- LAG Köln 29.12.2000 - 8 Ta 299/00

(6) Wird ein Arbeitsverhältnis einvernehmlich zu einem bestimmten Zeitpunkt und mit einem "vollste Zufriedenheit" betonenden Zeugnis aufgelöst, so erhöht sich der Streitwert für den Vergleich nur wegen des zuletzt genannten Punktes um bis zu einem halben Gehalt.
- LAG Schleswig-Holstein 6.3.1997 - 4 Ta 110/96 1.

(5) Der Streitwert ist die Grundlage für die Festlegung der Gerichtskosten und der Anwaltsgebühren Der Gegenstandswert für eine Klage auf Berichtigung eines qualifizierten Zeugnisses ist unter Berücksichtigung von Art und / oder Umfang der begehrten Änderung festzusetzen und kann bis zu einem Monatsentgelt betragen. Eine Festsetzung in Höhe eines vollen Monatsgehalts ist auch angemessen im Falle eines Leiters eines Verbrauchermarktes, der im Prozeß nur als einzige Änderung eine Leistungsbewertung von "voller Zufriedenheit" statt bloß erteilter "Zufriedenheit" begeht.
- LAG Rheinland-Pfalz 31.7.1991 - 9 Ta 138/91

(4) Der auf Erteilung eines Zwischenzeugnisses gerichtete Klageantrag ist mit der Hälfte des Monatsentgelts zu bewerten.
- LAG Hamm 23.2.1989 - 8 Ta 3/89

(3) Der Streitwert für die Zwangsvollstreckung zur Erzwingung eines im Prozeßvergleich festgelegten Zeugnisanspruches ist mit einer Monatsvergütung angemessen bewertet.
- LAG Baden-Württemberg 4.2.1985 - 1 Ta 1/85

(2) Als Streitwert für den Anspruch auf Erteilung eines (qualifizierten) Zeugnisses ist in der Regel ein Monatseinkommen festzusetzen.
- LAG Düsseldorf 26.8.1982 - 7 Ta 191/81

(1) Als Gegenstandswert der anwaltlichen Tätigkeit des Prozessbevollmächtigten ist bei einer Klage auf Erteilung eines qualifizierten Zeugnisses bei zweijähriger Tätigkeit einer wissenschaftlichen Angestellten ein halbes Monatsgehalt anzunehmen.
- LAG Baden-Württemberg 30.11.1976 - 1 a Ta 119/76

 
 

WIR SIND PARTNER IM

Mitglied im BVMW
Bundesverband
mittelständische Wirtschaft
MEHR ÜBER UNS
DAS SAGEN UNSERE KUNDEN
Urteil